Zuckerfrei Abnehmen für Kinder und Jugendliche

Zuckerfrei Abnehmen Kinder und Jugendliche

Im folgenden Artikel gehen wir genauer darauf ein wie Kinder und Jugendliche zuckerfrei abnehmen können.

Was versteht HipTeens unter Zucker?

Ein kompliziertes Thema, daher starten wir mit unserer eigenen Definition. Jeder Experte hat da quasi seine eigene Definition. Zucker (Saccharose) und Blutzucker (Glucose) werden auch oftmals im deutschen Sprachgebrauch als Synonyme verwendet. Und dann gibts noch so viele weitere Formen wie Fructose und Milchzucker… Kurzum, wie auch immer die offiziellen Angaben sind: Unter „freie Zucker“ werden hier alle Zuckerarten verstanden, die Speisen und Getränken künstlich beigefügt werden. Meistens reden wir hier von Saccharose und davon handelt auch dieser Beitrag. 

Ist zuckerfrei abnehmen, wirklich notwendig oder nur ein Gerücht?

Wir sehen die schnellen Fortschritte in den Camps, da Zucker bei uns sehr stark reduziert wird. Vor allem Softdrinks sind ein großes Tabu bei uns. Daher denke ich ja, es macht sehr viel Sinn Zucker zu reduzieren. Auf den Camps haben wir die Möglichkeit, Zucker zu streichen, da wir die Speisepläne schreiben und die Kinder keinen Zugang zu anderen Lebensmitteln haben. In der Realität, also im Alltag, empfehle ich den Zucker eher klein Schrittweise mit diversen Tipps und Tricks zu reduzieren. Auch hier gilt das oberste Gebot, dass ein kompletter Verzicht oder Verbot für dein Kind oder Teenager in Trotzreaktionen, heimliches Essen usw. ausarten könnte. Daher geben wir hier ein paar einfache Tipps und Tricks die du sofort anwenden kannst:

Was sind die einfachsten Schritte?

  • Ersetze Zucker durch frisches Obst: Ja klar auch hier hat man Fructose drinnen, aber immer in Kombination mit Ballaststoffen und Vitaminen. Also ein perfekter Ersatz!
  • Verdünne Säfte oder Softdrinks mit gaaaaaanz viel Wasser! Starte vielleicht mit halbe-halbe Mischungen, und vergrößere immer mehr den Wasseranteil.
  • Belohne dein Kind nie mit Essen oder Süßigkeiten! Nahrungsmittel sollten keine Belohnung sein! Vor allem Haribo oder dergleichen! Perfekte Belohnungen sind: Ausflüge, gemeinsame „Quality-Time„, ein „High-Five“ oder eine Umarmung oder ein Daumen hoch: Gut gemacht!
  • Keine Naschladen oder andere Vorräte! Viele Familien horten ganze Schränke und Vorratskammern voller Snacks und Süßspeisen! Das empfehle ich ganz und gar nicht! Versuche immer ein Hindernis zwischen dir und der Süßspeise zu bringen. Erst wenn du diese Gewohnheiten loswirst dann, kannst du und dein Kind wieder probieren wie es funktioniert, zu Hause Schokolade usw. zu stapeln.
  • Für alle Notfälle: wenn es wirklich zu hart für dein Kind ist, kannst du eine versperrbare Notfallsbox versuchen! Aber auch hier empfehle ich 5 Kniebeugen im Austausch einzufordern.

Willst du mehr Tipps und Tricks erfahren? Bist du neugierig geworden?

Hier kannst du mehr darüber erfahren:

Tschüüüs, deine Verena!

Verena, dein Abnehmcoach

Folge uns auch auf Facebook

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.