Mobbing in der Schule von ĂŒbergewichtigen Kindern – wegschauen oder handeln?

Mobbing Schule

Mobbing in der Schule – ein Thema, welches ĂŒbergewichtigen Kindern immer wieder begegnet und ihnen das Selbstbewusstsein nimmt. Wer möchte schon als „dicke Kuh“ bezeichnet oder von oben nach unten mit Blicken gemustert werden?

Wann spricht man von Mobbing?

Die Schule ist ein Ort, wo Mobbing nicht selten beobachtet wird. Ob Blicke, beschimpfende Worte oder das bloße Ignorieren und Ausgrenzen, all das kann dazu fĂŒhren, dass dein Kind nicht mehr zur Schule gehen möchte. Wo HĂ€nseln endet und Mobbing beginnt, lĂ€sst sich in vielen FĂ€llen schwer definieren, da Kinder die Äußerungen anderer nicht immer gleich sensibel wahrnehmen. Was fĂŒr den einen eine schreckliche Beleidigung ist, kann fĂŒr den anderen eine bedeutungslose Bemerkung sein.

Was ist zu tun bei Mobbing in der Schule?

  1. Schritt: Situation analysieren

    ZurĂŒckschimpfen oder -schlagen, wird zu keiner befriedigenden Lösung fĂŒhren, da sich so der Streit nur immer weiter aufschaukelt und zu immer mehr Aggression fĂŒhrt. ZunĂ€chst ist es daher wichtig, dass euch du und dein Kind zusammensetzt, sobald die grĂ¶ĂŸte Wut oder Traurigkeit abgeklungen ist und die Situation analysiert.

    Dein Kind soll dir genau schildern, warum es sich gemobbt und ausgeschlossen fĂŒhlt. Dabei ist es jedoch von großer Bedeutung, dass es den Vorfall so emotionslos wie möglich beschreibt. Es soll sich vorstellen, das Ereignis bei Unbekannten lediglich als Außenstehender beobachtet zu haben. Dadurch kann es seine Situation objektiver und gefĂŒhlsneutraler betrachten. Dies fĂŒhrt wiederum dazu, dass es sich darĂŒber bewusst werden kann, ob der Vorfall tatsĂ€chlich als schlimm empfunden wird oder ob es sich nur um eine vorĂŒbergehende Emotion handelte. Sieht dein Kind ein paar Stunden spĂ€ter das Geschehene gelassen, weil es ein einmaliger Vorfall war oder weil es ihm egal ist, was diese Person ĂŒber es denkt, so kann es versuchen, zu vergeben und loszulassen, was passiert ist.

  2. Schritt: Selbstbewusstsein stÀrken und das Warum hinterfragen

    Loslassen und Vergessen ist aber nicht immer möglich, da es, besonders bei Übergewichtigen, meist nicht bei einem Mobbingvorfall bleibt, sondern die DemĂŒtigungen oftmals zum wochen- oder sogar jahrelangen Begleiter werden. Handelt es sich um ein immer wiederkehrendes Bloßstellen oder wird man sogar von mehreren Personen gekrĂ€nkt, ist es wichtig, dass du sobald wie möglich agierst, damit dein Kind wieder einen angenehmen Schulalltag erleben darf.

    Rede ihm gut zu und gib ihm das GefĂŒhl, etwas Besonderes zu sein. ErklĂ€re ihm, warum sich sein GegenĂŒber so verhĂ€lt. Oftmals sind diese Personen, die andere necken, mit sich selbst unzufrieden und holen sich durch das Sekkieren anderer die nötige Aufmerksamkeit. Vielleicht ist diese Person aber auch eifersĂŒchtig auf eine bestimmte FĂ€higkeit deines Kindes und versucht, dein Kind herabzustellen. Habt du und dein Kind erst einmal verstanden, warum dein Kind gemobbt wird, ist es einfacher, das Ereignis objektiver betrachten zu können.

  3. Schritt: Problem ansprechen

    Damit das Mobbing aufhört, ist es meist unumgĂ€nglich, die Person, von der man gemobbt wird, direkt darauf anzusprechen. Wieder gilt: so emotionslos wie möglich. Aggressives Sprechen wird zu keiner Versöhnung fĂŒhren, sondern Gegendruck beim anderen erzeugen. Stattdessen soll dein Kind neutral fragen: „Darf ich dich fragen, warum du das gemacht hast?“

    Viele Personen sind in ihren eigenen negativen Gedanken gefangen, sodass sie gar nicht wahrnehmen, dass sie anderen Leid zutragen. Ein einfaches Ansprechen kann dieses Problem oft beseitigen und Klarheit schaffen. Ist dies nicht der Fall, ist es hilfreich, eine 3. Person, wie LehrerIn, DirektorIn oder SchulpsychologIn mit ins Boot zu holen, um die schwierige Lage gemeinsam zu meistern. Auch diverse Mobbingorganisationen und TherapeutInnen, die auf Mobbing bei Kindern spezialisiert sind, können Betroffene unterstĂŒtzen und ihnen helfen, ihre Vergangenheit langfristig zu verarbeiten.

Mobbing in der Schule darf nicht sein!

Jeder, der einmal gemobbt wurde, weiß, wie emotional behaftet dieses Thema ist. Bis zu einem gewissen Grad wurde jeder schon mal unrecht behandelt, wird aber die Toleranzgrenze ĂŒberschritten, muss rechtzeitig die Notbremse gezogen werden!

Passend zum Thema „Mobbing bei ĂŒbergewichtigen Kindern“: Höre auch unseren Podcast dazu:

Du kannst den PodcastAbnehmen fĂŒr Kinder“ auch auf Apple Podcasts oder auf Google Podcasts hören.

WARNUNG: Was du ĂŒber dein ĂŒbergewichtiges Kind wissen solltest

Hast du Schwierigkeiten, deinem Kind das Abnehmen zu lernen?

  • Du weißt nicht wie du dein Kind zu mehr Bewegung motivieren kannst?
  • Dein Kind wird wegen seines Gewichts schon gemobbt?
  • Dein Kind liebt es zu essen und hört nicht damit auf?

Dann komm in unsere kostenlose Online-Schulung!
Hier kannst du mehr darĂŒber erfahren:

Ich freue mich schon, dich dort begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen!

TschĂŒĂŒĂŒs, deine Verena!

Verena, dein Abnehmcoach

Folge uns auch auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.