Abnehmen in der Pubertät – so hilfst du deinem Kind

Abnehmen in der Pubertät

In der Pubertät befindet sich das Kind noch im Wachstum, soll man da ans Abnehmen denken? Obendrein fällt es den Eltern schwer, Vorschriften bei der Ernährung zu machen. Doch inzwischen ist jedes fünfte Kind in Deutschland zu dick!

Lernen wir als Kinder und Jugendliche nicht, Normalgewicht zu erreichen und zu halten, wird es meist im Erwachsenenalter umso schwerer. Eine niedrige Lebensqualität, mangelndes Wohlbefinden und gesundheitliche Probleme können die Folge sein.

Hier erfährst du, wie du deinem Kind dabei helfen kannst, in der Pubertät abzunehmen.

Als Eltern die richtige Lebensweise vorleben, um Abnehmen in der Pubertät zu unterstützen

Kinder achten vor allem darauf, was die Menschen in ihrem Umfeld tun. Und so ist es für die Eltern viel wichtiger eine gesunde Lebensweise vorzuleben, als den Kindern Vorschriften zu machen.

Rede zuerst mit deinem Kind offen darüber und versuche herauszufinden, welche Ursachen es für Übergewicht geben könnte. Langeweile, Frust, Probleme in der Schule oder Stress mit den Freunden können nicht-krankheitsbedingte Auslöser sein.

Behebe die Ursache gemeinsam mit deinem Kind und starte anschließend zusammen in ein besseres Leben durch eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung.

Abnehmen in der Pubertät funktioniert nur mit einer gesunden Ernährung

Das Idealgewicht beim Kind ist vielmehr ein Wohlfühlgewicht. Vergiss daher Kalorienzählen, den täglichen Gang auf die Waage und Diäten. Durch einfache Maßnahmen lässt es sich in der Pubertät abnehmen, ohne dabei auf Genuss und Geschmack verzichten zu müssen.

Kontrolle erzeugt Gegendruck. Dem Kind eine Diät aufzuzwingen könnte das Problem nur verschlimmern. Es ist sehr viel sinnvoller Alternativen zu bieten, die automatisch einen gesünderen Lifestyle erzeugen.

5 Tipps für „Abnehmen in der Pubertät“

1 – Obst immer griffbereit
Statt Süßes offen rumliegen zu lassen, können wir eine Obstschale anbieten. Ein frischer Apfel bezwingt den Heißhunger und ist gesund.
2 – Beim Einkauf Süßes im Regal lassen
Wenn nichts Ungesundes gekauft wurde, kann auch nichts Ungesundes gegessen werden.
3 – Kein Essensgeld, sondern Brote
Statt dem Kind Essensgeld mit in die Schule zu geben, können wir vor der Schule ein paar Brote schmieren und eine Banane einpacken.
4 – Selbst kochen, statt auswärts essen
Selbstgekochtes ist meist gesünder als auswärts Gekauftes. Gemeinsam mit dem Kind zu kochen kann gleichzeitig auch eine großartige Familienerfahrung sein.
5 – Weniger Zucker
Vor allem Softdrinks (z.B. Coca-Cola) sollten aus dem Haus verschwinden. Diese Kalorienbomben können ganz einfach durch Wasser ersetzt werden.

Abnehmen durch Spiel und Spaß

Es fällt schwer mit dem TV und dem Handy zu konkurrieren, doch es gibt viele Alternativen, um dem Kind spaßige und aktive Unterhaltungsmöglichkeiten zu bieten:

  • Sportvereine
  • Sport-AGs in der Schule
  • Schwimmen gehen
  • Ein gemeinsamer Spaziergang vor oder nach dem Abendessen
  • Ein Haustier (Hunde halten uns besonders fit)
  • Spielgruppen
  • Es gibt sogar Videospiele, die Bewegung fordern (wie Tanzspiele)

Auch hier gilt, dass wir als Eltern vorleben müssen, was wir unseren Kindern vermitteln möchten. So können wir im Internetrouter klar festgelegte W-LAN Zeiten einstellen, an die Kinder und Erwachsene sich halten müssen. Außerhalb dieser Zeiten kann dann die ganze Familie nach aktiveren Hobbies suchen und sie zusammen betreiben.

Passend zum Thema „Abnehmen in der Pubertät“: Höre auch unseren Podcast dazu:

Du kannst den PodcastAbnehmen für Kinder“ auch auf Apple Podcasts oder auf Google Podcasts hören.

WARNUNG: Was du über dein übergewichtiges Kind in der Pubertät wissen solltest

Hast du Schwierigkeiten, deinem Kind das Abnehmen zu lernen?

  • Du weißt nicht, wie du dein Kind zu mehr Bewegung motivieren kannst?
  • Dein Kind wird wegen seines Gewichts schon gemobbt?
  • Dein Kind liebt es zu essen und hört nicht damit auf?

Dann komm in unsere kostenlose Online-Schulung!
Hier kannst du mehr darüber erfahren:

Ich freue mich schon, dich dort begrüßen zu dürfen!

Tschüüüs, deine Verena!

Verena, dein Abnehmcoach

Folge uns auch auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.